Clublogo_frei.png

Sunbeam Tiger

Baujahre 1964 - 1967

Der Sunbeam Tiger verdankt seine Existenz im Wesentlichen zwei Männern, Ian Garrad und Carroll Shelby. Ian Garrad (der Sohn des damaligen Rootes Competitions Managers) glaubte fest daran, dass es in den USA, zur Ergänzung des erfolgreichen Alpine, einen ausgezeichneten Markt für einen leistungsstarken Sunbeam-Sportwagen gab.

 

Im März 1963 wurde Shelby beauftragt, einen Ford V8 Smallblock in einen Alpine einzubauen. Das Ergebnis von Shelbys Arbeit wurde im Juli zur Abnahme durch Lord Rootes nach Ryton geliefert. Die Begeitserung war groß und von da an dauertes es nur noch 9 Monate bis der Sunbeam Tiger im April 1964 auf der New York Motor Show der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Rootes hatte nicht die Produktionskapazitäten, um den Tiger zu bauen. Daher wurde Jensen Motors in West Bromwich beauftragt, die Serienproduktion des Tigers I und II zu bewerkstelligen. Im Verlaufe der Produktion wurden zwischen 1964 und 1966 etwa 6.495 Tiger Mk1 und MK1A mit 4,2l Motoren (260 Cui). Nur 536 MK2 Tiger mit 4,7l (289 Cui) wurden 1967 hergestellt. Im Juni 1967, als Chrysler die volle Kontrolle über Rootes erlangt hatte, wurde die Tiger-Produktion eingestellt.

 
Sunbeam Tiger MKI _Ia.png

Sunbeam Tiger Mk 1 / 1A

Baujahr 1964 - 1967

Stückzahl 6.495

Motor 8 Zyl. 4.261 ccm, 164 PS

Länge 3.962 mm

Breite 1.537 mm

Höhe 1.308 mm

Radstand 2.184 mm

Leergewicht 1.163 kg

Im Club vertreten: ja

Sunbeam Tiger Mark II.png

Sunbeam Tiger Mk 2

Baujahr 1967

Stückzahl 536

Motor 8 Zyl, 4.735 ccm, 200 PS

Länge 3.962 mm

Breite 1.537 mm

Höhe 1.308 mm

Radstand 2.184 mm

Leergewicht 1.168 kg

Im Club vertreten: ja

Hinweis in eigener Sache

Wenn ein Mitglied des Clubs sein Auto auf dieser Seite als Beispiel für ein Modell sehen möchte, bitte einfach per Email melden (info@sunbeamclub.eu) und ein Foto beilegen. Bei mehreren schönen Einsendungen für ein Modell machen wir eine "Wechselausstellung". Versprochen! :-)